Angebote > Mein therapeutisches Grundverständnis

Praxis Stolberg, Innenansicht

Mit welchem therapeutischen Grundverständnis wird gearbeitet?
Wir sind eine Ganzheit aus Körper, Gefühl und Verstand, wobei unser Körper zugleich Empfindungs- und Handlungsinstrument ist.
Wird diese Ganzheit an einer Stelle verletzt, kann es zu Irritationen oder schweren Beeinträchtigungen des Ganzen kommen.

Was kann eine Therapie notwendig machen?
Vielleicht werden wir in schwierige Familienverhältnisse hineingeboren, die unsere Entwicklung nicht ausreichend fördern oder können durch äussere Ereignisse (Trennungen, Unglücksfälle, Krankheit, Arbeitslosigkeit) aus dem Gleichgewicht geraten.
Wir leben in einer Dauerkrise oder sind vielleicht einfach nur blockiert.
Dadurch können wir vorübergehend oder dauerhaft unsere Gefühle und Bedürfnisse nur verzerrt oder gar nicht wahrnehmen.
Wir können unseren Alltag nicht (mehr) leben, zappeln in Abhängigkeiten, entwickeln Ängste, Burn-out-Gefühle, Depressionen, Verhaltens- und Erlebnisstörungen, werden ernsthaft seelisch und auch körperlich krank.

Oft will man/frau die Situation nicht wahrhaben, wurschelt so gut es geht weiter, flüchtet vielleicht in den Gebrauch von bewußtseinsverändernden Stoffen oder sonstigen Vermeidungsstrategien. Dies kann bis zu dem Punkt der Hoffnungslosigkeit führen, wo das Leben nicht mehr lebenswert zu sein scheint.

Wer kann betroffen sein?
Persönliche Krisen und Abhängigkeitsprobleme sind nicht auf bestimmte Personengruppen beschränkt, jede(r) kann betroffen sein, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, es belastet die Partnerschaft und die Familie.

Wie auch immer das Problem entstanden und wie groß es ist, in der Bewältigung liegt die Chance für den Neuanfang.

Egal in welcher Krise wir stecken -
es gibt immer einen Ausweg!

Persönliche Voraussetzungen für einen Therapiewunsch

Wichtige Schritte sind:

  • aus der Isolation herauskommen, Hilfe suchen und annehmen wollen.
  • in der Benennung der Probleme die eigene verschüttete Kraft (wieder)entdecken.
  • eigene und fremde Grenzen sehen und akzeptieren können.
  • für sich selbst Verantwortung übernehmen und positive Handlungsalternativen entwickeln.

Was sind die Aufgaben der Therapeutin?
Meine Aufgabe als Therapeutin ist es, mit Hilfe meiner speziellen Kenntnisse und Erfahrungen im vertrauensvollen Austausch Verletzungen und Blockaden aufzuspüren und durch Einsatz therapeutischer Methoden den Prozeß der Bearbeitung und Bewältigung zu unterstützen und zu begleiten.

Eventuell müssen dabei verschiedene Wege benutzt oder die Zusammenarbeit mit anderen helfenden Berufsgruppen arrangiert werden (z.B. Drogenberatungstelle, ärztlicher Fachdienst, Sozialpädagogischer Familiendienst …).